Sie sind hier: Ausbildungsinfo / Ausbildungsvertrag

Auszug aus dem Ausbildungsvertrag

Ausbildungsvertrag zwischen dem DRK-Kreisverband Göppingen und dem ehrenamtlichen Mitarbeiter

Da der DRK Kreisverband für die Ausbildungskosten, Schulungsräume, Referenten, Verpflegung und Dienstkleidung aufkommt, gibt es einen Ausbildungsvertrag.

1.       Der ehrenamtliche Mitarbeiter verpflichtet sich dazu,

a.       die Ausbildung zum Therapiehundeführer entsprechend der Richtlinie für die DRK-Therapiehundearbeit des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg erfolgreich abzuschließen,

b.       Therapiehundeeinsätze ausschließlich im Namen und im Auftrag des DRK-Kreisverbands Göppingen zu erbringen,

c.        nach dem erfolgreichen Abschluss der Therapiehundeausbildung in jedem Kalenderjahr mindestens zwölf Therapiehundeeinsätze zu erbringen. Acht dieser Einsätze müssen mit dem Auftraggeber (Besuchte Einrichtung) zum jeweils gültigen Verrechnungssatz des Kreisverbands  berechnet werden können,

d.       jeweils zum Ende eines Kalendervierteljahres gegenüber dem Kreisverband seine Therapiehundeeinsätze abzurechnen,

e.       jeweils zum Ende eines Kalenderjahres dem Kreisverband alle Teilnehmer des zu Ende gehenden Jahres auf dem Teilnehmerformular zu melden.

2.       Kommt der ehrenamtliche Mitarbeiter dem nicht nach, so verpflichtet er sich dazu, die Kosten der Ausbildung in einem Betrag an den Kreisverband zurückzuerstatten.

3.       Kommt der ehrenamtliche Mitarbeiter dem in den ersten drei Jahren nach dem Abschluss der Therapiehundearbeit nicht nach, so verpflichtet er sich dazu, die Kosten der Ausbildung anteilig an den Kreisverband zurückzuerstatten. Der Rückerstattungsanspruch des Kreisverbands beträgt für jedes Kalenderjahr, in dem der ehrenamtliche Mitarbeiter seinen Verpflichtungen nicht nachgekommen ist, ein Drittel der Kosten der Ausbildung.

 

Den kompletten Ausbildunsvertrag erhalten Sie, nach dem bestandenen Eingangstest ausgehändigt.