Was ist TherapiehundearbeitWas ist Therapiehundearbeit

Wie alles begann

Was ist Therapiehundearbeit

Therapiehund für tiergestützte Pädagogik oder Therapie

Der Hund arbeitet als Co-Trainer in der Therapie mit und ist in die berufliche Tätigkeit eines Therapeuten mit einbezogen.

Ein professioneller, ausgebildeter Anleiter begleitet die therapeutischen Sitzungen, die von einem Therapiehund und seinem Hundeführer, der auch Laie in diesem Bereich sein kann, mitgestaltet werden. Der Profi dokumentiert und reflektiert die Sitzungen gemeinsam mit dem Hundeführer.

Besuchshund für tiergestützte Aktivitäten

Der Hund hat keine besondere Aufgabe, allein seine Gegenwart ist wichtig. Durch gemeinsame Aktivitäten, wie Füttern, Streicheln, kleine Tricks, Spiele und vor allem Kommunikation, wozu der Hundeführer seinen Besuchshund animiert und anleitet, soll Freude und Wohlbefinden zur Zielgruppe gebracht werden.

Oxytocin, der Schlüssel zum Glück. Oberstes Ziel ist es, bei unseren Besuchen Freude, Abwechslung und Informationen zu den Zielgruppen zu bringen. Nebenbei können weitere positive Effekte auftreten. Schlüsselrolle dafür ist das Bindungshormon Oxytocin = Kuschelhormon.

Ob und welche Wirkungen auftreten, lässt sich nicht sagen.

Wir freuen uns, über jede positive Auswirkung bei den Besuchten.

Aber wir sind keine Wunderheiler!